Aktuelles

    Weihnachten auf Langeoog 

    Die Mutter-Kind-Klinik Langeoog führt auch in diesem Jahr eine "Weihnachtskur" durch.
    Vom 17.12. - 07.01.2020 können Frauen mit ihren Kindern im Alter von 3 - 13 Jahren ihre Mutter-Kind-Kur bei uns verbringen. Neben den therapeutischen Angeboten erwartet Sie ein adventliches Programm mit Weihnachtsbäckerei und Bastelangeboten, Festtagsessen und einer gemeinsamen Silvesterfeier.....

    Es sind noch Plätze frei - wir freuen uns auf Sie!

    Anmeldungen und Auskünfte unter Tel.: 05121 938 174 


    „Tentakel Spektakel“ auf Langeoog

    Auch in diesem Jahr hat uns wieder Herbert Mische mit seiner „Lila Bühne“ besucht. Drei seiner unterhaltsamen und gleichzeitig lehrreichen Vorstellungen gab der Puppenspieler Ende März für unsere Kinder und ihre Mütter zum Besten.

    Im „Tentakel Spektakel“ zum Beispiel tauchte er mit Sauerstoffflasche und Taucherbrille ein in die Unterwasserwelt. Die Zuschauer lernten allerlei Meerestiere kennen, die sich zu Beginn der Geschichte einig sind: „Menschenmüll ist bestimmt prima!“. Denn in Menschenmüll können Krabben spielen und Schnecken wohnen und der Ritsche-Ratsche-Sägefisch kann seine Säge austauschen. Nur der alte Krake warnt: „Müll kann gefährlich sein!“ – doch ihm glaubt niemand. Als dann eine Plastiktüte voller Müll gefunden wird, ist die Überraschung groß: Die Muscheln ersticken beinahe unter der Tüte, eine Dose ist kein gemütliches Haus für die Schnecke, durchsichtige Plastikflaschen taugen nicht als Versteck beim Spielen, der Ritsche-Ratsche-Sägefisch macht sich mit einer Suppenkelle anstatt seiner Säge lächerlich und einer Flasche entströmt ein Gift, von welchem dem Krebs ganz übel wird. Letztlich müssen die Tiere (und die Kinder!) den Taucher Herbert Mische zu Hilfe rufen, der für sie das Meer säubert – denn alleine können sie das nicht.

    Mit Gesang, kindgerechter Wiederholung und dem Einbezug der Kinder in das Geschehen traf Hebert Mische einmal mehr den Nerv seines Publikums und vermittelte ganz nebenbei Botschaften zu Umweltschutz und Hilfsbereitschaft.

    Die „Lila Bühne“ befindet sich in diesem Jahr auf Abschiedstour. Im Oktober kommt sie noch einmal zu uns, dann geht Herbert Mische in den wohlverdienten Ruhestand.   

     


    Pressemitteilung

    Mit Online-Kurtest zur Mutter-Kind-Kur im Winter

    Die Weihnachtszeit ist für viele Menschen die schönste Zeit im Jahr. Doch gerade für Mütter birgt diese Zeit besondere Herausforderungen, denn es gilt, zahlreiche Vorbereitungen zu treffen. Seien es Plätzchen backen, die Wohnung dekorieren oder Weihnachtsgeschenke kaufen: Dinge, die schön sind und Spaß machen können, insgesamt aber viel Kraft kosten. Kraft, die manchmal schon nicht mehr da ist. Viele Mütter nehmen zu wenig Rücksicht auf sich selbst, denn Familie und Kinder stehen für sie im Vordergrund. Das kann zu ernsthaften Erschöpfungszuständen führen. Mütter in Kurmaßnahmen leiden zu 87% an Erschöpfungszuständen bis zum Burn-out.

    „Erschöpften Müttern empfehlen wir, an eine Kurmaßnahme zu denken. Das Müttergenesungswerk bietet Müttern in Form von Mütterkuren oder Mutter-Kind-Kuren eine wertvolle Zeit zum Krafttanken“, so Anne Schilling, Geschäftsführerin des Müttergenesungswerkes. „Da viele Mütter viel zu lange warten bis sie einen Antrag für eine Kurmaßnahme für ihre Gesundheit stellen, bietet das Müttergenesungswerk einen anonymen Online-Kurtest auf seiner Internetseite an. Dieser gibt Müttern Hinweise darauf, ob eine Mütter- oder Mutter-Kind-Kurmaßnahme zur Stärkung ihrer Gesundheit notwendig ist.“

    Gerade auch im Winter kann eine Kurmaßnahme für die Regeneration besonders förderlich sein, da sich therapeutische Maßnahmen und klimatische Bedingungen verbinden und besonders positive Effekte ermöglichen.

    Mütter können eine Kurmaßnahme mit oder ohne ihr Kind bzw. ihre Kinder beantragen und hierfür die kostenlose Hilfe der rund 1.200 Beratungsstellen im Verbund des Müttergenesungswerkes in Anspruch nehmen. Hier werden alle Fragen rund um die Kurmaßnahme geklärt – die Auswahl der richtigen Klinik, die Vorbereitung und bei Bedarf die Möglichkeit der Unterstützung durch Spendenmittel des Müttergenesungswerks.

    Den Online-Kurtest sowie alle Informationen zu den Kurmaßnahmen und Beratungsstellen in Wohnortnähe erhalten betroffene Mütter auf www.muettergenesungswerk.de oder über das Kurtelefon: 030 330029-29.

    Weitere Informationen und Kontakt:
    Elly Heuss-Knapp-Stiftung, Deutsches Müttergenesungswerk
    Bergstraße 63, 10115 Berlin
    Ansprechpartnerin: Anne Schilling, Tel.: 030 3300290
    Kurtelefon: 030 33002929
    Spendenkonto: IBAN: DE13 7002 0500 0008 8555 04, BIC: BFSWDE33MUE

     

    Die Elly Heuss-Knapp-Stiftung, Deutsches Müttergenesungswerk (MGW) wurde 1950 von Elly Heuss-Knapp, der Frau des ersten Bundespräsidenten, gegründet. Ziel der gemeinnützigen Stiftung ist die Gesundheit von Müttern. Inzwischen wurde die Arbeit des MGW mit der „Zustiftung Sorgearbeit“ auf Väter und pflegende Angehörige ausgeweitet. Unter dem Dach des MGW arbeiten fünf Wohlfahrtsverbände bzw. deren Fachverband/Arbeitsgemeinschaft (AWO, DRK, EVA, KAG, Parität) zusammen. Besonders zeichnet sich das MGW mit dem MGW-Qualitätssiegel in allen anerkannten Kliniken und durch das Konzept der Therapeutischen Kette im MGW-Verbund aus. Diese umfasst die kostenlose Beratung der Betroffenen bei rd. 1.200 Beratungsstellen der Wohlfahrtsverbände für Fragen rund um die Kurmaßnahmen für Mutter und Mutter-Kind bzw. Vater-Kind sowie pflegende Angehörige, die Kurmaßnahme in den 76 vom MGW anerkannten Kliniken und die Nachsorgeangebote vor Ort. Die Stiftung steht unter der Schirmherrschaft der Frau des Bundespräsidenten, Elke Büdenbender. Das Müttergenesungswerk benötigt Spenden, z.B. zur Unterstützung bedürftiger Mütter und ihrer Kinder bei der Durchführung einer Kurmaßnahme, für Beratung und Nachsorgeangebote sowie für Informations- und Aufklärungsarbeit.


     

     

    Förderung durch Glücksspirale

    Das Team der Mutter-Kind-Klinik freut sich über einen neuen Schulungsraum zur Behandlung und Prävention von Neurodermitis und Asthma. Die Anschaffung des Mobiliars wurde möglich durch eine Förderung der Glücksspirale  Herzlichen Dank!!!